Vorbereitung auf den Workshop

Beim Workshop solltest du Arbeitskleidung anziehen - eine alte Hose, ein altes Hemd mit langen Ärmeln und Schuhe, die schutzig werden dürfen. Selbst bei großer Sorgfalt geht es selten ohne Epoxidharztropfen auf einem Kleidungsstück ab.
Nimm dir am Workshopwochenende nichts anderes vor - es wird dir keine Zeit dazu bleiben. Es ist tatsächlich ein sehr intensives Seminar. 
 
Vor dem Workshop werden wir dich bitten einen Haftungsausschluss zu unterschreiben, in dem beschrieben ist, dass das Produkt des Workshop kein Fahrrad ist im Sinne eines Produktes, sondern dass das Bauen des Rades das Ergebnis des Workshops ist.
 
 
Überleg dir bitte welche Art von Rad du bauen willst und wie ungefähr die Ausstattung sein soll - ob du die Komponenten über mich beziehen wirst, aus einem alten Rad ausschlachtest oder woanders kaufst. Sollte irgendetwas unklar sein, ruf einfach and oder schick ein kurzes Mail.
 
Wenn du ein existierendes Rad nachbauen willst, dann bring es mit, google eine Zeichnung der Rahmengeometrie mit Maßen, oder bestimme: Steurrohrlänge, Oberohrlänge, Tretlagerabsenkung, Sitzrohrwinkel, Steuerrohrwinkel, Länge und Winkel des Vorbaus, Höhe des Lenkers über dem Steuersatz, Lenkerbreite.
Wenn du bereits genaue Vorstellungen von dem Rahmen hast, bring eine Skizze des Rahmens mit. Wenn du noch nicht genau weißt, wie er aussehen soll, ermittle bitte deine Maße auf der Seite  CompetitiveCyclist und bringe sie zur Vorbesprechung mit. Für ein Stadtrad genügen Schrittlänge und Körpergröße.
 
Wenn du willst kannst du ein Rad mit einem Freund/ einer Freundin gemeinsam bauen. Das Seminar wird nicht teurer für dich, die Arbeit kannst du dir aufteilen.